Marmor-Käsekuchen

DSC_0021

 

Dem Klassiker wird ein Quarkhäubchen aufgesetzt – Marmor-Käsekuchen

Ein immer wieder beliebter Klassiker ist der gute alte Marmorkuchen. Ach wie liebte ich den, wenn meine Oma diesen Kuchen frisch gebacken hatte und dieser Duft durchs Haus strömte. Und wenn man dann ein Stück aß – so saftig.  Und der Genuß, wenn man erst zu der leckeren weißen Schicht kam und sich dann zu der herben Kakaoschicht arbeitete. Ja den wollte ich mal wieder backen.

Aber nicht in der klassischen Variante, sondern etwas abgewandelt. Also habe ich ihn nicht in der klassischen Guglhupfform gebacken sondern in eine Kastenform gebettet. Als Krönung bekam er noch eine Quarkschicht auf sein Haupt gesetzt. Mhhhh einfach zu lecker und obersaftig.

 

 

DSC_0011

ZUTATEN

für eine Kastenform (Länge ca. 25 cm)

50g Zartbitter-Kuvertüre

100g Butter

200g Zucker

4 TL gemahlene Vanille

Salz

4 Eier (Größe M)

125g Mehl

2 EL Kakaopulver

1 TL Backpulver

1-2 EL Milch

3 EL Kirschkonfitüre (oder auch eine andere, je nach Geschmack)

400g Magerquark

1 Pck. Soßenpulver Vanillegeschmack (zum Kochen)

Fett & Mehl für die Form

Alufolie, Gefrierbeutel

 

Zubereitung:

Eine Kastenform einfetten und mit Mehl bestäuben und den Ofen auf  175°C Ober-/Unterhitze  vorheizen

1.) Kuvertüre hacken. Butter, 100g Zucker, 2 TL  gemahlene Vanille und 1 Prise Salz verrühren. 2 Eier unterrühren. Mehl, Kakao, 25g Kuvertüre und Backpulver mischen. Mehl-Mix und Milch abwechselnd unterrühren. In einer gefetteten, mit Mehl ausgestreuten Kastenform verteilen. Danach die Konfitüre auf dem Teig verstreichen

2.) 2 Eier trennen. Quark, 50g Zucker, 2 TL gemahlene Vanille und Eigelbe verrühren. Soßenpulver unterrühren. Eiweiß und eine Prise Salz steif schlagen, 50g Zucker zugeben. Eischnee unterheben. Masse in der Form verstreichen. Im heißen Ofen (175 °C Ober-/Unterhitze) ca. 1 1/4 Stunden backen. Nach ca 40 Min mit Alufolie abdecken.  Nach Ende der Backzeit Kuchen herausnehmen und ca. 30 Min. in der Form abkühlen lassen. Kuchen stürzen und nochmals ca. 2 Stunden abkühlen lassen.

3.) 25g Kuvertüre schmelzen, in einen Gefrierbeutel füllen, eine kleine Ecke abschneiden und den Kuchen damit verzieren.

Tipp: Wenn Ihr wollt, könnt Ihr auch anstatt der Kuvertüre den Kuchen mit Puderzucker oder mit einer Schicht Kakao bestäuben.

 

 

Galerie-0006-0021

Ich wünsche Euch eine Puderzuckernase und ein Lächeln aufs Gesicht

Eure Glücksbäckerin♥

Himbeer-Gugl

0041

ZUTATEN

für ca. 18 Gugl

Für die Gugl

20g Butter & Mehl für die Form

30g Zartbitterkuvertüre

20g Nougat

75g Butter

75g Puderzucker

1 EL Rum

5g Zimtpulver

1 Ei

75g Mehl

70g frische Himbeeren

Für die Glasur

100g weiße Kuvertüre

10ml Vollmilch

4079

1.) Die Zutaten vor der Zubereitung auf Zimmertemperatur bringen. Die Butter zum einfetten der Guglhupfformen in einem Topf schmelzen, jedes einzelne der kleinen Förmchen mit einem Küchenpinsel ausstreichen und leicht mit Mehl bestäuben. Den Backofen auf 210 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.

2.) Die Zartbitterkuvertüre und den Nougat schmelzen und abkühlen lassen. Weiche Butter mit Puderzucker, Rum und Zimt cremig verrühren. Das Ei trennen, das Eiweiß steif schlagen und beiseite stellen. Das Eigelb unter die Buttermasse rühren.

3.) Das Mehl und die geschmolzene Schokolade in die Masse einrühren. Den Eischnee unterheben. Die Himbeeren mit einer Gabel leicht zerdrücken und in den Teig einrühren.

4.) Teig mit einem Spritzbeutel in die Guglhupfformen füllen und im vorbereiten Backofen im unteren Drittel ca. 15 Min backen. Anschließend aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.

5.) Die weiße Kuvertüre im Wasserbad schmelzen und etwas Vollmilch einrühren. Die Gugl eintunken oder mit Hilfe eines Teelöffels beträufeln.

4077

Galerie-4079-0041

0039

Ich wünsche Euch eine Puderzuckernase und ein Lächeln aufs Gesicht

Eure Glücksbäckerin♥

Zitronenkuchen vom Blech

zitronen_lia.5074718

ZUTATEN

350g Butter

350g Zucker

1 Pck. Vanillezucker

6 Eier

350g Mehl

3 TL gestr. Backpulver

2 Zitronen – abgeriebene Schale

Für den Guss:

250g Puderzucker

Zitronensaft

Die weiche Butter mit dem Zucker und Vanillezucker schaumig rühren. Nacheinander einzeln die Eier dazugeben. Das Mehl mit Backpulver mischen und zusammen mit der Zitronenschale auch unterrühren.
Den Teig auf ein gefettetes oder mit Backpapier belegtes Blech streichen und im vorgeheizten Ofen bei 175 -200 Grad ca. 20 -30 Minuten backen.
Für den Guss den Puderzucker sieben und in eine Schüssel geben .Mit Zitronensaft zu einem Guss rühren und den Kuchen damit glasieren.

Blaubeer-Muffin

68.729.729

ZUTATEN

125g Butter

1 Tasse Zucker

2 gr. Eier

1 Pck. Vanillezucker

2 TL Backpulver

1/4 TL Salz

2 Tassen Blaubeeren

2 Tassen Mehl

1/2 Tasse Milch

1 EL Zucker

1/4 TL Muskat, gerieben

Butter schaumig rühren, den Zucker einrühren und gut aufschlagen, ein Ei nach dem anderen zugeben und weiterrühren. Jetzt Vanillezucker, Backpulver und Salz zufügen. Die halbe Tasse pürierte Blaubeeren zugeben (man kann sie auch ganz zugeben und einfach etwas länger mit dem Mixer durchrühren), das Mehl und die Milch zufügen und unterrühren. Jetzt die restlichen, in ganzen Früchten gelassenen Blaubeeren mit einem Löffel unterrühren. Man kann übrigens sowohl frische als auch tiefgekühlte Ware verwenden, bei TK Früchten ist es nicht nötig sie auftauen zu lassen.
Den Teig in die dafür vorgesehenen Papierförmchen füllen und in ein Muffinblech setzen. Die noch nicht gebackenen Muffins mit einer Mischung aus Zucker und Muskatnuss bestreuen (das gibt den besonderen Kick finde ich). 25-30 Minuten im vorgeheizten Backofen bei ca. 200 Grad backen. 30 Minuten in der Form auskühlen lassen.